info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP beim DFB-Projekt dabei

 „Doppelpass 2020 – Schule und Verein: ein starkes Team“. TSV und GSP sind aktiv beim bundesweiten DFB-Projekt dabei.

Erstmals nimmt auch die Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) aus Schönberg im laufenden Schuljahr am bundesweiten DFB-Projekt „Doppelpass 2020 – Schule und Verein: ein starkes Team“ teil. Durch diese DFB-Aktion konnte das Talentfördertraining der Mädchen an der GSP mit Bällen, Leibchen und kleinen Toren ausgestattet werden. In der Trainingsgestaltung wird eng mit dem TSV Schönberg kooperiert.

Während ihre Klassenkameradinnen zumeist bereits auf dem Heimweg von der Schule sind, schwitzen fast zwanzig Schülerinnen des fünften und sechsten Jahrgangs der GSP immer am Mittwoch in der siebten Stunde in der Schönberger Sporthalle. GSP-Sportlehrerin und lizensierte DFB-Trainerin Gönna Gabriel, die selbst noch fußballerisch aktiv beim TSV Klausdorf in der höchsten Liga Schleswig-Holsteins die Fußballstiefel schnürt, vermittelt den jungen Schönberger Talenten das ABC des Fußballspiels. „Wir legen neben einer gezielten technischen Ausbildung viel Wert auch auf taktische Trainingseinheiten. Da geht es insbesondere um eine gute Raumaufteilung, das Spiel über die Flügel und ein kluges Offensiv- und Verteidigungsverhalten. Die Mädchen nehmen sehr verlässlich und motiviert am Fördertraining teil und haben immer viel Spaß in diesen zusätzlichen Unterrichtsstunden“, sagt Fußballlehrerin Gönna Gabriel.

Aktuelles Ziel ist die Teilnahme der jungen Kickerinnen an den kommenden Schulfußball-Vergleichen im bei Schülern so beliebten bundesweiten Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Hier finden im April auf den Schönberger Sportplätzen die Kreisentscheide statt und die jüngsten Kickerinnen gehen da sicherlich perfekt vorbereitet in die Turniere. Als Vorbild nehmen sich die Nachwuchsspielerinnen da besonders ihre männlichen Mitschüler, die sich in den vergangenen zwei Jahren als schleswig-holsteinische Landesmeister ja gleich zwei Mal für das Bundesfinale qualifizieren konnten.

Seit rund zehn Jahren bereits initiiert der DFB in jedem Schuljahr das Projekt „Doppelpass 2020 – Schule und Verein: ein starkes Team“ und unterstützt die teilnehmenden Schulen und Vereine mit Materialien und Trainingsplänen. „Als vom DFB und SHFV ausgezeichnete Leistungsschule des Fußballs, davon gibt es im gesamten Bundesland nur drei, sehen wir es an unserer GSP als sehr hilfreich an, dieses Projekt anzunehmen und zu unterstützen. Natürlich hoffen wir auch, dass einige Mädchen den Weg in die Vereine finden“, sagt Schönbergs GSP-Schulsportbeauftragter Heiko Lükemann. (Lü)

GSP und TSV ein starkes Team

Neue Tribüne wird im Frühjahr eingeweiht. Schule und Verein sind in Schönberg ein starkes Team.

Die Bewegung und der Sport haben in Schönberg einen hohen Stellenwert. Um Synergieeffekte herzustellen, kooperieren Schule und Verein in Schönberg auf vielen Ebenen. Jüngstes Beispiel ist der gemeinsame Bau einer kleinen Zuschauertribüne auf dem Schönberger Sportplatz.

Seit vielen Jahren schon arbeiten der TSV Schönberg, der Schulträger, die Gemeinde Schönberg, die Gemeinschaftsschule Probstei (GSP), die Schönberger Grundschule an den Salzwiesen und das Kinder- und Jugendhaus im Bereich Sport ganz eng zusammen. Gemeinsam wurden da in den vergangenen Jahren der Sportplatz zu einer modernen Fußball- und Leichtathletikarena umgestaltet, ein DFB-Mini-Spielfeld und eine Beach-Volleyball-Anlage gebaut und ein Hartplatz angeschafft. Derzeit laufen die gemeinsamen Planungen für eine neue Schönberger Sporthalle. 

In Rahmen der Zusammenarbeit werden aber beispielsweise auch einige Teile der Etats zusammengelegt, um kleine und große Sportgeräte anzuschaffen, die vormittags von den Schülern und nachmittags von den Vereinsmitgliedern genutzt werden können. Oder es werden die schul- und vereinseigenen Busse gemeinsam genutzt, junge Menschen als FSJler im Schul- und Vereinssport eingesetzt oder kleine und große Sportveranstaltungen zusammen geplant und durchgeführt. Zudem unterstützen Vereinstrainer auch die Schönberger Schulmannschaften oder Sport-Abiturienten mit zusätzlichen Trainingseinheiten. Sogar in den Ferien gibt es mit Fußballschulen, Ferienpassaktionen oder Handball-Camps für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sich aktiv zu bewegen. Auch das digitale Projekt „Sporthalle und Handy“, bei dem das Handy oder andere Endgeräte für Bewegungsanalysen und Dokumentation von sportlichen Leistungen genutzt und nicht gänzlich aus der Halle verbannt werden, ist auf den Weg gebracht. Und auch im laufenden Schuljahr profitieren wieder mehrere Sport-Projekte von der finanziellen Unterstützung der Landes- und Kreissportverbände.

„Wir leben ein gemeinsames durchgängiges Sportkonzept von Schule und Verein. Immer im Sinne unserer Kinder und Jugendlichen und ihren Möglichkeiten, sich aktiv zu bewegen“, sagt GSP-Schulleiter Timo Hepp.

Der neuste Coup ist der Bau einer kleinen Tribüne auf dem Sportplatz. Während Schule und Schulträger die Planungen übernommen haben, hat der Verein sich um den Bau und die Finanzierung gekümmert. „Die Spieler unser Herrenmannschaften um PSG-Stürmer Florian Stahl haben in mehreren Arbeitseinsätzen den Bau organisiert und mit der Schönberger Firma Hein Stahltechnik einen Sponsor für die Materialien finden können. Im Frühjahr wird die neue Tribüne offiziell eingeweiht und kann bei Punktspielen des Vereins und Sportveranstaltungen der Schulen gemeinsam genutzt werden. Der Tribünenbau ist ein weiterer Beleg für die konstruktive Zusammenarbeit von Schule und Verein in unserer Gemeinde und wertet unsere Außensportanlagen weiter auf“, sagt Schönbergs Fußballabteilungsleiter Uli Schröder. (Lü)

Gelungene GSP-Kooperation beim Turntag

Weihnachtsturnen von Schule und Verein.

Schönberger Turn- und Klettertag ein Festtag für den Sport.

Im Bereich der Bewegung sind Schule und Verein in Schönberg ein richtig gutes Team. Viele Bausteine zeichnen die beispielhafte Kooperation aus. Einer davon ist der bei Kindern und Jugendlichen beliebte Turn- und Klettertag zur Weihnachtszeit. Der fand am vergangenen Montag in der Schönberger Sporthalle statt und wurde natürlich von Schule und Verein gemeinsam ausgerichtet.

Schön früh um sechs Uhr standen die Schönberger Pädagogen, Vereinstrainer, Schüler und das Schönberger Hausmeisterteam auf der Matte, um die Halle innerhalb von neunzig Minuten in eine vorweihnachtliche Bewegungslandschaft zu verwandeln, die keine Wünsche offen ließ. Dort sorgten jede Menge Gerätekombinationen, für deren Aufbau im normalen Schul- oder Trainingsbetrieb keine Zeit bleibt, für einen hohen Aufforderungscharakter bei allen Teilnehmern. Die grundmotorischen Möglichkeiten des Kletterns, Balancierens, Schwingens, Springens, Rollens, Hangelns, Jonglierens und Tobens wurden bei den aufwändigen Aufbauten angesprochen. Und natürlich stand ganz viel Freude an der Bewegung im Vordergrund und jeder Schüler konnte sich im Rahmen seiner individuellen motorischen Fähigkeiten und Begabungen beschäftigen und messen. Gänzlich ohne Leistungs- oder Notendruck. „Das freie Bewegen ohne Vorgaben vom Lehrer ist richtig cool, uns fallen immer auch eigene Übungen und Aufgaben ein“, sagten Tino und Stian aus der Klasse 6c der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP).

Ein besonderes Highlight waren in diesem Jahr die Rollbrettebene, von der die Schüler mit hoher Geschwindigkeit in die Tiefe sausen konnten und der Lüneburger Stegel, ein altehrwürdiges Turngerät, das nur einmal im Jahr beim Schönberger Turn- und Klettertag zum Einsatz kommt. „Dieses freudvolle Sportfest beendet die sportlichen Aktivitäten unseres attraktiven Bewegungskalenders, den wir jedes Jahr für unsere Heranwachsenden in Schönberg auf die Beine stellen. Es war erneut ein großer Erfolg und wird auch im kommenden Jahr wieder im Dezember auf dem Stundenplan von Schule und Verein stehen“, sagte Schönbergs GSP-Sportfachleiter Heiko Lükemann.

Die 350 Schüler der ersten bis vierten Klassen der Schönberger Grundschule an den Salzwiesen und die knapp dreihundert Schüler der fünften und sechsten Klassen der Gemeinschaftsschule Probstei nutzen die tolle Bewegungslandschaft am Vormittag. Am Nachmittag kamen zum Vereinsturnen nochmal 120 Kinder mit rund 50 Eltern. Und natürlich hat auch der sportliche Weihnachtsmann dort auch ganz viele Geschenke verteilt. „Das war wieder ein ganz wundervoller Tag und guter Beleg für die vorbildliche Kooperation von Schule und Verein. Wir haben heute in Schönberg über 700 junge Menschen bewegt. Ein herzliches Dankeschön an Bäcker Glüsing für den Waffelteig und an das Passader Backhaus für die gesponserten Berliner. Der Erlös kommt natürlich unseren Kindern und Jugendlichen zu Gute“, sagte TSV-Turnabteilungsleiterin Stephanie Krause. (Lü)