info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Gute GSP-Nachrichten zum Osterfest

Schönberger Schule geht mit positiven Nachrichten in die Ferien! :-)

Am Mittwoch, 31. März findet an den Schulen des Landes der letzte Schultag vor den Osterferien statt. Auch an der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP), die in den vergangenen Wochen durch die Pandemie und vor allem durch den schweren Brand, der einen Teil des Schulgebäudes vollständig zerstört hat, wohl die bewegtesten Zeiten in ihrer Historie zu bewältigen hatte. Der allgemeine Tenor: Mit hoher Professionalität, Empathie und viel Engagement ist es trotz der stürmischen Bedingungen gelungen, das Schulschiff auf Kurs zu halten und es noch fitter für die künftigen Aufgaben und Herausforderungen zu machen. So gibt es kurz vor den Ferien viel Positives zu berichten.

Das Wichtigste vorab: Die ersten Prüfungen für das Abitur und die ersten allgemeinbildenden und mittleren Schulabschlüsse konnten in diesen Tagen reibungslos und ohne Einschränkungen erfolgreich durchgeführt werden. Auch ist es gelungen, jeder Klasse einen Raum und jedem Schüler einen Sitzplatz zur Verfügung zu stellen. Normalitäten, die in Krisenzeiten zur Besonderheit werden. „Wir haben jeden Winkel auf dem Campus ausgenutzt, unsere Grundschule hat uns Räume für drei Klassen und die Verwaltung zur Verfügung gestellt und unsere Sportabiturienten trainieren an der DGS in Probsteierhagen, dafür sind wir sehr, sehr dankbar“, sagt GSP-Schulleiter Timo Hepp. Die bereits über 140 Neuanmeldungen für den neuen fünften Jahrgang im kommenden Sommer belegen zudem eindrucksvoll, dass Schüler und Eltern ein großes Vertrauen in den Schönberger Schulstandort haben.

Auch ein Großteil des Bauschutts ist mittlerweile von der Brandstelle geräumt. Durch die kompetente Unterstützung des Schönberger Hausmeisterteams konnten die verschiedenen Gewerke, die die Reinigung, Trocknung und den Abbruch vorgenommen haben und die die Versorgungsleitungen wieder herstellen, zielgerichtet koordiniert werden. „Wir sind für die vielen Handwerker, Techniker und Ingenieure derzeit die ersten Ansprechpartner vor Ort und können viel Unterstützung in allen Bereichen gewähren. Das ist neben unseren Alltagsaufgaben viel zusätzliche Arbeit, aber wir machen das gern“, sagen die GSP-Hausmeister Stephan Mohr und Matthias Schlünsen stellvertretend für das ganze Team.

Erste durch Geruch oder Löschwasser betroffene Räume konnten so auch nach und nach wieder in Gebrauch genommen werden. Es geht schrittweise voran. Entlastung bringen dann auch die modernen acht Wohncontainer, die mit zwei Sanitäreinheiten in den Osterferien geliefert und aufgestellt werden. Die Sohle der Brandstelle und einige kleinere und größere Nebengebäude, die nach statischer Berechnung ebenfalls nicht gehalten werden können, werden voraussichtlich auch in den Osterferien abgerissen. Auch da funktioniert die Zusammenarbeit mit der Provinzial-Versicherung beispielhaft.

Und natürlich, das ist der Probsteier Weg, geht der Blick längst wieder nach vorne. Die Schule hat in enger Zusammenarbeit mit dem Schulträger bereits einen ersten Raumbedarf erstellt, da geht es um Klassen- und Nebenräume und um die Fachräume für Musik, Technik und Textillehre. „Ich habe schon so einige Schulen als Lehrkraft und durch meine langjährige Tätigkeit als Studienleiter in Schleswig-Holstein kennenlernen dürfen. Die Zusammenarbeit mit unserem Schulträger, dem Schulverband Probstei, ist einzigartig. Ich kann mich nur bei den Bürgermeistern und Vertretern der Mitgliedsgemeinden ganz herzlich für das großartige Engagement in diesen nicht einfachen Zeiten bedanken. Die Schulgemeinschaft ist auch dadurch noch enger zusammen gerückt“, sagt Schulleiter Timo Hepp und ergänzt, „Politisch ist die Osterruhe in Berlin ja zurückgenommen. Ich wünsche meinen Schülern, ihren Eltern, unseren Freunden, meinem Kollegium und meinen Mitarbeitern aber ganz bewusst eine intensive Osterruhe. Sie haben Herausragendes geleistet und nun mal Pause und Ruhe verdient.“ (Lü)