info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP bei der "Nacht der Wissenschaft" dabei

Dem Mond direkt ins Gesicht geschaut. „Digitale Nacht der Wissenschaft“ kam an der GSP an.

Für die Schüler der Klasse 12a der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg und ihre Lehrkräfte Sven Meyer und Timo Müller dauerte der Schultag am vergangenen Freitag bis weit nach Mitternacht. Mit großer Begeisterung und viel Elan nahm die Klasse mit ihren Pädagogen an der „Digitalen Nacht der Wissenschaft“ der Wissenschafftszukunft Kiel teil. Die Wissenschafftzukunft Kiel ist eine Gemeinschaftsinitiative wissenschaftlicher Einrichtungen und der Landeshauptstadt Kiel, der es darum geht, Schülern einen möglichst ansprechenden Zugang zu wissenschaftlichen Prozessen und Abläufen zu ermöglichen.

Über 50 digitale Formate hatten die Wissenschaftler zusammengestellt. Live-Vorträge, digitale Mitmach-Experimente, Filmvorführungen, Workshops und das in Kiel entwickelte Escape-Game Covid 19 waren die Renner der langen Schulnacht. Für die Teilnahme hatten es sich die Schüler der 12a in der schmucken GSP-Aula bequem gemacht. Von dort aus wurde das attraktive Programm der Kieler Wissenschaftler über die große Leinwand aktiv begleitet und verfolgt. „Das Escape-Game ist ein Point-and-Click-Adventure, in dem die Erforschung und Entwicklung eines Impfstoffes interaktiv nachgespielt werden konnte. Das war für unsere Schüler ein echtes Highlight. Auch wenn es für unsere Gruppe eine große Herausforderung darstellte, weil zwischendurch das Abendbrot geliefert wurde“, sagte GSP-Lehrer Sven Meyer mit einem Augenzwinkern. „Ich finde es toll, dass unsere Schule an solchen Aktivitäten teilnimmt und unsere Klasse hat die diesjährige Nacht der Wissenschaft auch im digitalen Format gut angenommen“, sagte Kea Siegmann stellvertretend für ihre Mitschüler.

Damit es aber nicht nur einseitig digital zuging, hatte die Klasse auch die Kieler Wissenschaftler Igor Barg und Torge Hartig von der Universität Kiel nach Schönberg eingeladen. Die beiden Experten berichteten aus ihren Forschungen zu Implantaten fürs Gehirn und zeigten den Schülern anschaulich, welche Rolle die Materialwissenschaft in der Entwicklung medizinischer Produkte spielt.

Spät am Abend öffnete dann auch GSP-Physiklehrer Timo Müller die schuleigene Sternwarte. Von dort aus konnten live Planeten und Sterne beobachtet werden und ein tolles Bild vom Mond aufgenommen werden. Abgerundet wurde die Nacht der Wissenschaft in Schönberg mit einigen Filmen und einem Vortrag zur Arbeit eines Forschungstauchers und mit einem live übertragenen Poetry Slam. „Es gab viele positive Rückmeldungen und auch den Wunsch, die Nacht auch im nächstes Jahr zu wiederholen. Das werden wir von Seiten der Schulleitung gerne unterstützen“, sagt GSP-Schulleiter Timo Hepp. (Lü)