info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP-Schulschiff glückt grandiose Jungfernfahrt

GSP-Stapellauf des zweiten Drachenbootes geglückt. Tolles Schönberger Schul-Projekt findet Höhepunkt auf dem Passader See.

Es war am vergangenen Mittwoch der wohl perfekte Stapellauf. Auf dem Passader See wurde in einer großen Feierstunde das zweite Drachenboot der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg zu Wasser gelassen und unter den Augen zahlreicher Eltern von den Schülern der Klasse 7c und ihrer Klassenlehrerin Maike Wuttke in Beschlag genommen. In dem knalligen Grünton passte sich das Boot gleich wie angegossen der herrlichen Natur am Passader See an.

Zwei Jahre lang hatte GSP-Techniklehrer Bernd Unstaedt mit zahlreichen Schülergruppen der siebten bis zehnten Klassenstufe an dem zweiten Drachenboot der Schule gebaut. Das neue GSP-Traumschiff ist neun Meter lang und 1,16 Meter breit. Es wiegt knapp über 90 Kilogramm und besteht aus einem mit einem strapazierfähigen Segeltuch überzogenen Holzgerüst. Für die langen Holzteile wurde wegen der absoluten Astfreiheit die Holzart Carolina Pipe verbaut, die Spanten und Sitzbänke wurden aus Eschen- und Kiefernholz gefertigt.

Seit seinem vierzehnten Lebensjahr beschäftigt sich GSP-Lehrer Bernd Unstaedt mit dem Bootsbau und hat im Referendariat auch seine Examensarbeit darüber verfasst: „Der Konstruktionsansatz unserer nun zwei GSP-Boote hat seinen Ursprung in der Bauweise traditioneller Grönland-Kajaks, nur dass die viel kleiner sind und ein Verdeck haben. Heute ist ein großartiger Tag für die Schule und mich. Das Boot hat seine Jungfernfahrt mit Bravour bestanden. Zusammen mit dem ersten Boot können wir nun noch besser für die vielen Wettkämpfe trainieren und auch mal schuleigene Rennen fahren“, strahlte Bernd Unstaedt und dankte besonders seinen Förderern von der Sparkasse und der Firma LANCO - Dr. Lange GmbH & Co. KG aus Hannover, die das Segeltuch gesponsert hatten.

Einen besonderen Grund zur Freude hatten die Schüler der Klasse 7c. Durch eine großzügige Spende aus dem familiären Umfeld der Klasse konnte der riesige Wanderpokal, den die Klasse im vergangenen Spätsommer bei einer großen Regatta auf der Kieler Förde gewonnen hatte, als Duplikat ein zweites Mal übergeben werden. „Das ist eine tolle Überraschung, den originalen Wanderpokal mussten wir an den Veranstalter zurück geben, nun haben wir für die gesamte Schulzeit eine prächtige Erinnerung an diesen sensationellen Erfolg“, sagte GSP-Klassenlehrerin Maike Wuttke.

Und damit nicht genug: Beide Drachenboote der GSP können auch im Winter in Passade sicher beherbergt werden. Für die Lagerung haben sich der ehemalige GSP-Schüler Tom Tuschy, selbst am Bootsbau beteiligt und erfahrener Steuermann, und seine gesamte Familie Göttsch/Tuschy bereit erklärt. „Die Zusammenarbeit hier in Passade ist beispielhaft. Wir können unsere Schul-Boote in einer trockenen Scheune unterbringen, dafür ein ganz herzliches Dankeschön“, sagte Bernd Unstaedt zum Abschluss eines goldenen Schultages. (Lü)