info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP baut Ritterburgen für die Probstei

Historische Ritterburgen für die Probstei.

In den fünf siebten Klassen der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) dreht sich in diesen Tagen alles um die historische Epoche des Mittelalters. Zentraler Baustein der bei Schülern in der Regel sehr beliebten Unterrichtseinheit ist der eigenständige Bau einer mittelalterlichen Ritterburg. Über mehrere Wochen hatten die Schüler den Auftrag in Partnerarbeit oder in Kleingruppen eine Ritterburg zu bauen.

Das Unterrichtsprojekt dient neben der fachwissenschaftlichen Recherche zum Mittelalter auch der Vorbereitung einer aufwändigen Projektarbeit, die laut Fachanforderungen für Gemeinschaftsschulen im neunten Jahrgang auf dem Prüfungsplan der Schüler steht. Beim GSP-Burgenprojekt mussten sich die Schönberger Schüler nun zunächst die historischen Hintergründe des Mittelalters erschließen und in einer Dokumentation schriftlich zusammentragen. Danach ging es an den Bau der Burgen, bei dem Größe und Materialien freigestellt waren.

Überwiegend am Wochenende oder an den Nachmittagen sollten sich die Schüler dafür privat treffen, absprechen, planen und dann gemeinsam das Bauprojekt bewältigen. Entstanden sind in allen fünf Klassen kleine und große Kunstwerke aus Papier, Styropor, Gips, Karton, Modelliermasse oder Holz. Da wurden Höhen-, Fels-, Flieh- und Wasserburgen mit meist großem Aufwand hergestellt. „In der Probstei und Umgebung gab es ja keine Ritterburgen. Nun haben wir das nachgeholt“, sagten Mika und Aron aus der Klasse 7a. Die hatte ihre Präsentation in der Aula durchgeführt und dazu Mitschüler aus dem sechsten Jahrgang eingeladen, die im kommenden Schuljahr an dem Projekt arbeiten müssen.

Historische Hintergründe, der Bau der Ritterburg und auch eine selbstkritische Reflexion der Zusammenarbeit innerhalb der Gruppen mussten nämlich vor dem Klassenverband präsentiert werden. „Die Projektprüfung, die im neunten Jahrgang ansteht ist eine Präsentationsprüfung. Da geht es um Vortragstechniken, Körperhaltung, Sprache, Koordinierung in der Gruppe und vieles mehr. Als Vorbereitung darauf bietet sich der Bau der Ritterburgen sehr gut an. Unsere Schüler haben auch in diesem Jahr wieder viel im Bereich der Methoden- und Fachkompetenz dazu gelernt. Das Projekt war wieder überaus erfolgreich“, sagt Inka Feldkamp, GSP-Fachleiterin für Weltkunde. (Lü)