info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Großer Erfolg für GSP-Theater

„Das Märchen ohne Namen“ kommt in Schönberg an. GSP-Theaterensemble überzeugt mit eigener Inszenierung.

Das landesweit anerkannte Theater-Ensemble der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg überzeugt in diesen Tagen große und kleine Theaterfreunde mit der Produktion „Das Märchen ohne Namen“.

In seinen insgesamt sieben Aufführungen haben die Schönberger Schul-Theatermacher fast 1000 Besucher begeistert. Der Spagat zwischen der realen Welt und der Märchenwelt gelingt beispielhaft. Zauber, Tanz, Gesang, Musik und ganz viele Liebe stehen im Mittelpunkt der beeindruckenden Produktion. Der Zauberer Finsterbart, die Hofzauberin Honoria, König Alianthos, die Hexe Giermund und die vielen anderen Charaktere wirbeln textsicher und freudvoll über die Bühne und der Zuschauer spürt das Herzblut, das die verschiedenen Theaterbereiche in ihre Aufführungen stecken.

Alles ist auch in diesem Jahr von den Schülern und ihren Lehrkräften selbst gemacht. Die Musik (Marcus Bense), das Bühnenbild (Lisa Brandes), die Kostüme (Leonie Sommerwerck), die Technik (Cai Lamp), die Regie-Assistenz (Nadja Palmtag), das Theater-Management (Sabine Lükemann) und natürlich die Regie (Katharina Klein/Sabine Lükemann). Und wenn am Ende der Menschenjunge Paul aus der realen Welt und seine Prinzessin Magnolia Hochzeit feiern, heißt es wie in jeden bezaubernden Märchen: Ende gut, alles gut.

Die Schauspieler des GSP-Weihnachtsmärchens „Das Märchen ohne Namen“: Janne Kuchenbuch (6d), Tristan Schlabritz (8d), Jana Bauer (7b), Sophie Arens (8b), Justin Pingel (8a), Lena Kluge (7c), Luna-Marie Marthiensen (8d), Carina Wettengel (8b), Laura Tuschy (7a), Mia Mumm (8d), Ragna Möller (6b), Jolina Ewert (8b), Aaliyah Lüdders (8b), Emely Rauscher (6b), Leonie Carlota Taleur (8d), Jasmin Gajos (8b), Joel Bernas (8d), Janos Bratfisch (8d), Louise Staack (8c), Liah Schiller (5a), Jocelin Dietel (7a), Trudy Hagen-Hurley (5e), Ben Skottki (8d), Lara Storm (8d), Lene Mundt (6b), Leonie Brandt (5b), Philipp Krell (7a), Leni Dohrn (6b).