info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP-Berufsmesse ist landesweit beispielhaft

  1. Tag der Ausbildung glänzt mit beeindruckender Vielfalt. Schönberger Berufsmesse erneut ein großer Erfolg.

Wirtschaft bringt die „echte Welt in die Schule“.

An der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg stand der vergangene Freitagnachmittag ganz im Zeichen der Berufsorientierung. Zum 17. Mal fand in den Räumen der GSP der beliebte Tag der Ausbildung statt. Und trotz seines Alters und seiner Tradition wirkte die landesweit einzigartige Schönberger Berufsmesse so frisch, jung und praxisnah wie eh und je. Über 60 Aussteller stellten fast einhundert Berufsbilder vor und über 600 Besucher ließen sich dieses einzigartige Angebot nicht entgehen. Die Renner in diesem Jahr waren Berufsangebote im IT-Bereich, bei der Polizei und der Bundeswehr und der Bereich „Wege ins Ausland“.

„Bei unserer Berufsmesse ist für alle Begabungen und Schulabschlüsse etwas dabei und wir binden ganz offensiv auch die Eltern mit in den Berufsfindungsprozess ein. Das ist in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gelungen. Unser Motto von Schülern für Schüler kommt super an“, sagte GSP-Pädagogin Maike Wuttke, die die Messe zusammen mit Schulsozialarbeiter Sven Grapatin und zahlreichen Schülern der Berufsmesse-AG organisiert und durchgeführt hat.

Schon immer ein verlässlicher Partner bei der Berufsmesse ist der Schönberger Gewerbeverein, in dessen Namen der Vorsitzende Knut Lindau die Gäste begrüßte: „Früher konnten unsere Betriebe die Schüler aussuchen, heute könnt ihr euch die Betriebe aussuchen. Das hat sich vieles zu euren Gunsten gewandelt. Aber eines ist geblieben. Ein gutes Zeugnis, Fleiß und Einsatzbereitschaft sind immer noch die besten Einstiegsbedingungen für das Berufsleben“, sagte Knut Lindau.

GSP-Schulleiter Timo Hepp dankte allen Organisatoren des Tages von ganzem Herzen, ganz besonders aber den über sechzig Ausstellern. „Durch sie bekommen wir die echte Welt in die Schule und unsere Schüler erhalten ganz konkrete und praxisnahe Orientierung. Sie als Arbeitgeber können Kontakte knüpfen und unsere Schüler kennenlernen. Diese beispielhafte Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft ist eine echte Win-Win-Situation“, sagte Timo Hepp und nutze zudem die Gelegenheit sich bei seinen Kolleginnen Maike Wuttke und Nadine Dibbern zu bedanken, die sich erfolgreich dafür eingesetzt hatten, dass die GSP mit dem bundesweit anerkannte Berufswahlsiegel ausgezeichnet wurde.

Bei vielen Betrieben und Ausstellern waren die Chefs oder Geschäftsführer persönlich mit vor Ort, ein wertschätzendes Zeichen für die Bedeutung der Schönberger Berufsmesse, die auch vom erneut beispielhaften kulinarischen Angebot des GSP-Fördervereins bereichert wurde. Schönbergs Dachdeckermeister und Firmeninhaber Jens Lamp-Greve beispielsweise war sehr angetan: „Ich konnte heute gleich drei Praktikumsstellen an interessierte Schüler vergeben. Und vielleicht entwickelt sich über ein erfolgreiches Praktikum auch ein Ausbildungsplatz“. Am Ende der Veranstaltung ging so auch der Wunsch des Schönberger Bürgermeisters Peter Kokocinski in Erfüllung. „Zeigt euch interessiert und neugierig, seid mutig und kommt mit unseren Gästen aus der Wirtschaft und den anderen Einrichtungen schnell und intensiv ins Gespräch“. Für Freitag, 25. September 2020 steht nach so viel positiver Rückmeldung schon heute der Termin für den 18. Schönberger Tag der Ausbildung fest. (Lü)