info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP empfängt prominenten Gast

„L-m-a-a: Lächle mehr als andere!“ Motivationscoach Matthias Herzog war zu Gast an der GSP.

Für die knapp 400 Schüler der 10.-13. Klassen der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GPS) hieß am vergangenen Donnerstag das Unterrichtsmotto „Power für das ICH“. Dafür hatte die Schule, unterstützt vom GSP-Förderverein und dem Schulverband, den bundesweit anerkannten Motivationstrainer und Extremsportler Matthias Herzog in die Aula eingeladen. Und in einem kurzweiligen, motivierendem und emotionalen Auftritt konnte der „Experte fürs Spitze sein“ das junge Publikum zwei Stunden lang lehrreich unterhalten.

Matthias Herzog (43) ist Diplom Wirtschafts-Ingenieur und hat in Kiel Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Psychologie und Ernährungswissenschaften studiert. Er nimmt regelmäßig an Marathonläufen teil und hat auch den Ironman auf Hawaii erfolgreich absolviert. Er ist Buchautor, internationaler Lehrbeauftragter an den Hochschulen u.a. in Wien, Klagenfurt, Dresden und Siegen und unterstützt im psychologischen Bereich Spitzensportler, Nationalmannschaften und Bundestrainer und weiß aus eigener Erfahrung, wovon er spricht, wenn es darum geht, sich Herausforderungen zu stellen.

„Perfektion, wonach so viele streben, ist nahezu unmöglich. Du darfst nicht nur Fehler machen, du musst sie sogar machen, nur Fehler bringen dich voran“, erklärt Matthias Herzog den Schönberger Schülern und referiert launig darüber, dass man auch Mut zur Blamage und Mut zum Misserfolg entwickeln kann. Wenn etwas schief geht, heißt es immer wieder aufstehen, wie ein Kleinkind, das laufen oder sprechen lernt. „Mach genau das, wovor du am meisten Angst hast, sei lösungs- und nicht problemorientiert und stelle immer das in den Vordergrund, was du gut gemacht hast und nicht das, was noch schlecht gelaufen ist. Und: ich will, nicht ich muss sollte ein Lebensmotto sein“ lauten die Kernaussagen des charismatisch und authentisch auftretenden Referenten, der junge Menschen unterstützen will, einen Job zu finden, der sie glücklich macht. Immerhin ist ein Drittel der Lebenszeit mit dem Job oder der Arbeit gefüllt.

Bei den Schülern kommt der Vortrag, in dem er sein Publikum immer wieder aktiv einbindet, gut an. „Es ist mal gut zu hören, dass es wichtig ist, zügig, dynamisch und entschlossen auf ein Ziel zuzugehen und das Angst dich nicht weiterbringt, sondern man sich Herausforderungen stellen soll“, sagte Moritz Stöcken aus dem zehnten Jahrgang der GSP.

Am Ende des Vortrages konnte Matthias Herzog drei Leitfäden für ein erfolgreicheres Leben zusammenfassen. „Du immer genau dass, wovor du am meisten Angst hast“, „führe positive Selbstgespräche, denn wenn du gut mit dir sprichst, wird sich deine Energie positiv bewegen, was du sagst, denkst du auch“ und „l-m-a-a, was bedeutet: lächle mehr als andere“. (Lü)