info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP mit Berufswahlsiegel ausgezeichnet

GSP erhält bundesweite Zertifizierung. Schönberger Schule mit Berufswahlsiegel ausgezeichnet.

Die Freude ist an der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg in diesen Tagen übergroß. Die Schule hat alle Kriterien für das bundesweit vergebene Berufswahlsiegel erfüllt und ist nun auch im Bereich der Berufsorientierung eine zertifizierte Schule. Die bundesweit bedeutendste Auszeichnung in diesem Bereich ist eine herausragende Anerkennung für die Schule, den Ort und die gesamte Region. „Wir sind unendlich stolz, die qualitativ hochwertigen Kriterien erfüllt zu haben. Ich danke meinen Kolleginnen Frau Wuttke und Frau Dibbern für ihre exzellente Arbeit, die das Fundament für diese tolle Wertschätzung ist“, sagte GSP-Schulleiter Timo Hepp.

Dabei war der Anfang gar nicht so leicht. „Wir waren immer von den unzähligen Bausteinen unseres Konzepts für die Berufsorientierung überzeugt, aber an der Bewerbung für das Siegel teilzunehmen, haben wir lange nicht gedacht, uns auch nicht so richtig getraut. Die Kriterien für den Erhalt der Zertifizierung sind überaus anspruchsvoll. Unsere Schulleitung hat uns ermuntert, mit diesem nun großen Erfolg“, sagten Maike Wuttke, Fachleiterin an der GSP für die Berufsorientierung und Nadine Dibbern vom GSP-Kooperationspartner des JAW Plön-Koppelsberg.

Das Siegel erhält eine Schule in zwei Schritten. Zunächst muss ein rund 30-seitiges Bewerbungsformular ausgefüllt werden, für das eine bestimmte Punktzahl erreicht werden muss, um anschließend überhaupt erst in ein Audit zu kommen. Die GSP-Bewerbung war bereits überaus beeindruckend, einen Tag lang wurde die Schule darauf im Audit auf Herz und Nieren geprüft. Die Juroren, Vertreter aus Schulen, Wirtschaft und dem Ministerium, prüften intensiv alle in der Bewerbung aufgestellten Bausteine und ließen am Ende des Audits keinen Zweifel aufkommen: Die GSP erhält das ersehnte Berufswahlsiegel ohne Auflagen.

Entscheidend waren für die Jury neben zahlreichen kleineren Projekten und die Vielzahl der Praktika drei berufsorientierende Leuchttürme an der GSP. Die Flexklasse, die eigenständig einen Schulkiosk betreibt, die Wipo-Vorhabenwochen des achten Jahrgangs mit Potentialanalysen und ersten praktischen Berufserfahrungen und der landesweit anerkannte „Tag der Ausbildung“, der in diesem Jahr zum bereits 17. Mal am 20. September ausgerichtet wird. Besonders hervorgehoben wurde von den Juroren auch, dass es der GSP gelingt, alle Schüler mit allen Begabungen oder Abschlüssen, vom Abgänger mit einem Förderschulabschluss bis zum Abiturienten, individuell, systematisch und praxisnah auf das Berufsleben oder das Studium vorzubereiten.

Maike Wuttke und Nadine Dibbern sind die Motoren der Berufsorientierung an der Schule, loben aber vor allem auch die starke Zusammenarbeit mit vielen Partnern. „Die Auszeichnung geht auch an unsere vielen Kooperationspartner, an die Wirtschaft der näheren und weiteren Umgebung, mit der wir sehr professionell zusammenarbeiten, an die Gemeinde Schönberg, den Schulverband, an die Agentur für Arbeit und an viele Freunde und Förderer unserer Schule. Besonders aber an unsere Kollegen, Schüler und ihre Eltern, die unserem Konzept vertrauen und es annehmen.“

Bis zur offiziellen Auszeichnung muss sich die Schule noch eine kurze Weile gedulden. Am Montag, 25. November, wird das Berufswahlsiegel im Kieler Landeshaus offiziell überreicht. Vier Jahr lang trägt die GSP in Schönberg dann das Berufswahlsiegel, dann kommt sie erneut auf den Prüfstand. Im Rahmen der schulischen Qualitätssicherung der Berufsorientierung kommt es zu einer Rezertifizierung, die nach diesem großen Erfolg sicherlich kein großes Problem darstellen sollte. (Lü)