info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

2000 Schüler rollen über den Deich

Rund 2000 Schüler rollen beim Inlinerlauf über den Deich.

Bei strahlendem Sonnenschein verwandelten am vergangenen Freitag rund 2000 Schüler aus 22 Schulen des Kreises Plön die Schönberger Seebrücke und den gesamten Deich zwischen Heidkate und Stakendorf in eine riesengroße Sportarena. Auf dem Stundenplan stand die 18. Auflage des beliebten Schönberger Schul-Inlinerlaufs „Baltic Skating 2019“. Und die größte Schulsportveranstaltung dieser Art in Norddeutschland glänzte erneut mit einer vorbildlichen Organisation und sorgte für unzählige strahlende Schüleraugen. In kleinen Gruppen, alleine oder zu zweit machten sich die Schüler auf Inlinern, Skateboards oder Rollern auf die Strecke. Jeder wählte sein Tempo nach seinen individuellen Fähigkeiten, ohne Leistungsdruck und gewonnen hatten am Ende alle 2000 Teilnehmer dieser einzigartigen Sportveranstaltung.

Der Schönberger Schul-Inlinerlauf „Baltic Skating“ ist und bleibt ein schulsportlicher Dauerbrenner und erreichte am vergangenen Freitag bei der diesjährigen, der bereits 18. Auflage mit 2000 Schülern aus über zwanzig Schulen des Kreises erneut einen neuen Teilnehmerrekord. Der Lauf ist damit die größte Schulsportveranstaltung dieser Art in ganz Norddeutschland.

Bei Schönberger Kaiserwetter mit strahlendem Sonnenschein, wenig Wind und herrlichen Temperaturen machten sich die 2000 Schüler auf die 5- oder 10-Kilometer langen Schleifen. Immer entlang der glatten blauen See, entlang des strahlend weißen Strandes und entlang der grünen Deichkrone. Sie verwandelten die Laufbahn zwischen Stakendorf und Heidkate in das wohl schönste Klassenzimmer Deutschlands. „Schulsport in so einer wunderschönen Umgebung, mit so einer hohen Bewegungsdichte und mit so vielen zufriedenen Schülern ist einzigartig. Ich bin vollkommen begeistert, was wir heute hier erleben dürfen“, sagte Schulleiter Timo Hepp von der Gemeinschaftsschule Probstei, die zusammen mit der Schönberger Grundschule an den Salzwiesen seit 18 Jahren Ausrichter dieses beeindruckenden Mega-Events ist.

Pünktlich um neun Uhr hatte Timo Hepp zusammen mit LOLA, dem Maskottchen des Plöner Kreisschulsports, und mit zahlreichen Gemeinde-, Schul- und Schulverbandsvertretern den Startschuss gegeben. Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski hatte in seiner Begrüßungsrede zuvor den über einhundert Helfern gedankt und allen Schülern viel Spaß und Erfolg gewünscht. Dann rollten die Kinder der 2. Klassen zusammen mit Schülern der 13. Klassen aller Bildungsgänge über die attraktive Strecke. Stets beobachtet von Sanitätern des ASB und den „gelben Engeln“ und alles funktionierte wieder einmal eingespielt, routiniert und reibungslos.

Aus der Gemeinschaftsschule Plön waren Raymond und Jason aus dem achten Jahrgang gleich fünfzehn Kilometer auf ihren Longboards unterwegs und durchweg angetan. „Das ist ein ganz tolles Sportfest. Jeder kann so lang und so schnell fahren, wie er möchte und wir konnten die ganze Zeit zusammen Sport machen. Viel Bewegung zusammen mit einem Freund, das hat richtig Spaß gemacht. Hoffentlich melden uns unsere Lehrer im nächsten Jahr wieder an“, sagten die Plöner Schüler Raymond und Jason.

Und die Schönberger Pädagogen Sabine Lükemann und Ulrike Herrmann ergänzten stellvertretend für das ganze Organisationsteam der Schönberger Schulen. „Für viele der Schüler und auch für viele Lehrkräfte ist unser Schul-Inlinerlauf der schönste Tag des gesamten Schuljahres. Hier ist so unendlich viel Bewegung und Freude am Start und die strahlenden Kinderaugen entschädigen für die viele Arbeit im Umfeld der Veranstaltung. Es ist schon beispielhaft, wie sich unser Sportfest entwickelt hat. Im Jahr 2002 sind wir mit 700 Teilnehmern gestartet, nun liegen wir bei 2000. Und immer haben alle Spaß“.

Ein ganz besonderes Dankeschön für die diesjährige Unterstützung richten die Schönberger Sportlehrer an alle Helfer, an das Hausmeisterteam und die Schulsekretärinnen, an die Gemeinde Schönberg und ihren Bauhof, den Schulverband, den ASB, die örtliche Polizei, an die Fördervereine der beiden Schulen, an das Amt für ländliche Räume und an alle Sponsoren. (Lü)