info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP ist Kreishochburg der Leichtathletik

Drei Schönberger Kreistitel bei „Jugend trainiert für Olympia". GSP ist Hochburg der Schul-Leichtathletik im Kreis Plön.

Die Beteiligung des diesjährigen Kreisentscheids der Leichtathletik beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) im Kreis Plön war wieder bescheiden. Nur vier Schulmannschaften meldeten sich bei den Jungen und Mädchen in den je drei möglichen Altersklassen. Gleich drei Teams stellte die Gast gebenden Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) aus Schönberg, eine Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse (WK) 3 kam vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz ins Schönberger Albert-Koch-Stadion. „Bei den weiterführenden Schulen ist die Leichtathletik momentan nicht im Trend, da müssen wir gegensteuern. Im letzen Jahr war sogar nur ein Team am Start, da haben wir in diesem Schuljahr immerhin eine leichte Steigerung“, sagte Heiko Lükemann, Schulsportbeauftragter des Kreises Plön.

Eine Mannschaft steht beim JtfO-Wettbewerb aus höchstens zwölf Athleten. Die müssen insgesamt sieben Disziplinen absolvieren, wobei in jeder Disziplin drei Athleten eingesetzt werden, von denen die besten beiden in die Wertung kommen. Jeder Schüler darf insgesamt nur an drei Disziplinen teilnehmen. Da müssen die betreuenden Lehrkräfte gut abwägen, welcher Schüler in welcher Disziplin für die Mannschaft am wertvollsten ist und die meisten Punkte für das Gesamtergebnis einer Schulmannschaft beitragen kann. Denn es gibt keine Einzelwertungen, er zählt nur das Gesamtergebnis aller Leistungen. Die Punktzahl wird dann ans Bildungsministerium nach Kiel gereicht. Die sechs bzw. acht punktbesten Mannschaft aus Schleswig-Holstein erhalten dann aus Kiel eine Einladung zu den Landesmeisterschaften, die je nach Wettkampfklasse in Lübeck oder Büdelsdorf stattfinden. Zu den Disziplinen gehören der Sprint (75m/100m), Wurf (Speer oder Ball), Kugelstoßen, 800-m-Lauf, Weit- und Hochsprung und eine Staffel (4x75m/4x100m)

Für die GSP hatten die Sportpädagogen Heinz Beier und Uli Schröder die drei Schönberger Mannschaften zusammen gestellt. Und die machten ihre Sache ausgezeichnet. Die GSP-Mädchenmannschaft konnte sich mit 5702 Punkten gegen das Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz (5493) durchsetzen und die Kreismeisterschaft feiern. In der WK 3 der Jungen war Eric Lehmann im Kugelstoßen (4 kg) mit 11,30 Metern und somit 523 Punkten der fleißigste Punktesammler. Insgesamt kam seine Mannschaft auf 6493 Punkte. Mit 7251 Punkten erzielten die GSP-Leichtathleten der WK 2 der Jungen ein herausragendes Ergebnis. Cedric Köhnke (100 m in 12,2 sec/546 Punkte), Marc Schwabe (im Hochsprung 1,72 m/588), Tom Tuschy (im Weitsprung 5,60 m/ 555) und Lasse Meyer (im Hochsprung 1,64 m/549) konnten ihre Mannschaft mit überaus hohen Punktzahlen versorgen.

„Trotz der schwierigen Wetterbedingungen mit Regen, Wind und Kälte haben sich unserer Schüler heute toll verkauft. Einige haben sogar ihre persönlichen Leistungen im Wettkampf erheblich verbessern können. Nun sind wir gespannt, ob es für ein Team für das Landesfinale gereicht hat. Die besten Chancen haben sicherlich die Jungen der WK 2“, sagten die GSP-Sportlehrer Heinz Beier und Uli Schröder.

Die Athleten der Gemeinschaftsschule Probstei waren:

WK 3 Mädchen (Jahrgänge 2004-2006): Sophie Wiese, Charlotte Voigt, Annika Meyer, Daria Radomski, Pia Schlabritz, Olga Reicheld, Line Scharpf, Lara Post, Julia Arp, Enya Sudau, Lucy Steffen und Lene Perkams. WK 3 Jungen (2004-2006): Christopher Bock, Kjell Schröder, Jonas Bormki, Hannes Giroud, Malte Dukatz, Ben Fisher, Jan Hackl, Eric Lehmann, Louis Boldt und Maurice Ecksmann. WK 2 Jungen (2002-2004): Moritz Stöcken, Marc Schwabe, Egor Bolotnikov, Luca Tenzer, Ali Deaibis, Cagdas Ciragöz, Lasse Meyer, Cedric Köhnke, Adam Heimwowski und Tom Tuschy. (Lü)