info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP-Schnuppertag überaus gelungen

145 Viertklässler schnuppern an der GSP. Gemeinschaftsschule in Schönberg präsentiert ihre pädagogische Vielfalt.

Rund drei Stunden lang öffnete die Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg am vergangenen Mittwoch ihre Schultüren für 145 Viertklässler der umliegenden Grundschulen, die sich zum GSP-Schnuppertag angemeldet hatten, um die Schule näher kennen zu lernen. Aber auch aus Preetz, Selent, Kiel, Schönkirchen und Lütjenburg waren Schüler gekommen, um für sich zu entscheiden, ob sie nach den Sommerferien in Schönberg die weiterführende Schule besuchen. Am Ende des Schultages war klar: Die besondere Attraktivität des Schulstandortes in Schönberg ist durch ihre sich stetig weiter entwickelnde pädagogische Vielfalt und gewachsene Kultur weiter gestiegen. Ein ganz großes Plus der Schule ist zudem das überaus positive Schulklima.

In der völlig überfüllten Schulmensa des Schönberger Kinder- und Jugendhauses begrüßten Susanne Wieckhorst, GSP-Koordinatorin für den fünften und sechsten Jahrgang, und GSP-Schulleiter Timo Hepp ihre über 145 aufgeregten Besucher. So viele, wie nie zuvor. „Seid neugierig, stellt Fragen und schaut euch unsere Schule aufmerksam an. Wir haben euch viel zu erzählen und zu zeigen“, schickte Susanne Wieckhorst die Kinder in von Schülern der Oberstufe geleiteten Kleingruppen auf die spannende Schulreise durch die GSP. An zwölf Stationen gab es da eine Menge zu entdecken. Häufig durften sich die Viertklässler gleich aktiv beteiligen und einbringen. „Wir durften alles gleich selbst mitmachen, das war richtig toll“, war da auf dem Schulflur aus einer sympathischen Gruppe mit Schüler von der Grundschule aus Laboe zu vernehmen. „Unsere Stationen waren so aufgebaut, dass sie den Alltag an unserer Schule zeigen. Da fordern wir auch Schüleraktivität und viel Selbstverantwortung beim und für den Lernprozess ein“, sagte Susanne Wieckhorst, die den Tag federführend organisiert hatte. Und so konnten die jungen Schüler musizieren, Sport treiben, Theater spielen, malen, basteln, experimentieren und handwerkeln. Merle, Mia und Tiana aus der Grundschule in Schönberg zeigten sich da stellvertretend im naturwissenschaftlichen Fachraum so richtig angetan, als GSP-Nawi-Lehrerin Gesa Lantau mit ihnen durch verschiedene Stoffe einen kleinen Flammenzauber entwickelte. „Das Experiment war richtig super“.   

Neben den Schwerpunkten der Schule mit Sport- und Musikklassen, dem Theater und den Naturwissenschaften zeigten sich auch alle anderen Fachbereiche professionell aufgestellt und gut vorbereitet. Auch der GSP-Förderverein um die Vorsitzende Iris Helms und die Mittarbeiter des Kinder- und Jugendhauses, die jedes Kind mit einer kleinen Papptüte und einem Essensgutschein für die Schulmensa, in der stets selbst gekocht wird, willkommen hießen, rundeten den gelungenen Schnuppertag ab. „Ich danke allen Beteiligen, die zum überaus guten Gelingen dieses für die Schule so wichtigen Tages beigetragen haben. Wir haben unsere tolle Schule heute überzeugend und authentisch vorgestellt, ohne uns zu verbiegen oder zu schönen. Nun hoffen wir auf positive Anmeldezahlen“, sagte GSP-Schulleiter Timo Hepp. Für Janne und Marie aus der Schönberger Grundschule an den Salzwiesen stand am Ende des Tages bereits fest: „Wir wollen weiter in Schönberg zur Schule gehen, am liebsten in der Sportklasse.“

Ab sofort startet der gesetzlich vorgeschriebene Anmeldezeitraum für die Viertklässler. Anmeldungen können bis Mittwoch, 6. März im Sekretariat der GSP abgegeben werden. (Lü)