info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP-Ritterburgen sind ein Hingucker

Projekt zum Mittelalter kam an der GSP erneut gut an. Die Probstei hat nun ihre eigenen Ritterburgen

Der Weltkundeunterricht der vier siebten Klassen der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) stand in den vergangenen Wochen ganz im Zeichen des Mittelalters. Mit verschiedensten Quellen und Arbeitsmaterialien haben sich die Schüler mit der spannenden historischen Epoche auseinandergesetzt und dabei bewusst auch sehr produktionsorientiert gearbeitet. Höhepunkt der bei Schülern immer sehr angesagten Unterrichtseinheit war der Bau von mittelalterlichen Ritterburgen. Nach dem großen Erfolg dieses Projektes im Vorjahr waren die Ergebnisse nun bei der zweiten Auflage ebenso sehenswert. In Kleingruppen mit zwei bis vier Schülern sind auch in diesem Jahr fantastische Modelle entstanden, die den Betrachter tief in die Zeit der Ritter, Königinnen und Drachen eintauchen lassen. Die Auswahl des Materials war dabei ganz unterschiedlich. „Die meisten Burgen waren aus Pappe, andere waren zum Beispiel aus Styropor oder Holz. Angemalt wurden sie mit Acryl Farbe oder Tusche Es wurden viele unterschiedliche Burgen gebaut, aber alle waren auf ihre eigene Art schön“, sagten Samira Schütt und Louise Staack aus der Klasse 7c. Und Mitschüler Felix Lamp-Greve ergänzte: „Es gab ganz unterschiedliche Arten von Burgen. Es gab Turmhügelburgen und Höhlenburgen und es gab auch Wasserburgen.“ Die Vielfalt der Exemplare mit ihren unterschiedlichen Ausstattungen  war auch in diesem Jahr wieder erstaunlich. Besonders kamen die Burgen an, die knifflige technische Details, wie eine eigene Beleuchtung oder gar eine funktionstüchtige Klappbrücke, vorweisen konnten. 

Ergänzt wurde der Bau der Ritterburgen in den Gruppen mit der Anfertigung eines aufwändigen Portfolios, in dem der Bau theoretisch dargestellt wurde und weitere Daten und Fakten zur Zeit des Mittelalters zusammen getragen werden mussten. In einem mündlichen Vortrag wurden die verschiedenen Burgen dann im Plenum den Mitschülern vorgestellt. „Wir bereiten unsere Schüler mit dieser Art des Unterrichts auch gezielt auf die abschlussrelevante Projekt-Präsentation vor. Dieser Jahrgang ist durch diese tollen Ergebnisse für diese Prüfung auf einem richtig guten Weg“, sagte GSP-Weltkundelehrerin Susanne Wieckhorst, die das Projekt in der Klasse 7c angeleitet hat.

In der sonst an Geschichte ja nicht so armen Probstei und Umgebung ist in den Chroniken von Ritterburgen nichts zu lesen. Die Schüler des siebten Jahrgangs der Gemeinschaftschule Probstei haben das nun rund eintausend Jahre später sehr einfallsreich nachgeholt. Auf den kommenden Informationsabenden der Schule können einige der Exemplare besichtigt werden. (Lü)