info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP beim "Bundesweiten Vorlesetag" dabei

Beim 15. „Bundesweiten Vorlesetag“ war die GSP erstmals dabei. Schüler der Klasse 12c waren „richtig tolle Lehrer“.

Zum bereits fünfzehnten Mal fand am vergangenen Freitag der „Bundesweite Vorlesetag“ statt. Erstmals an dieser schönen Veranstaltung dabei war unter dem Motto „Groß liest, klein darf zuhören“ auch die Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP). In den Genuss des Vorlesens kamen dabei die knapp 140 Fünftklässler der GSP. Die wurden eine Schulstunde lang von Schülern der Klasse 12c besucht, die dann in Dreiergruppen in den sechs fünften Klassen die von ihnen selbst ausgewählten altersgerechten Texte vorgetragen haben. „Im gesamten Gebäudetrakt unserer fünften Klassen war kein Mucks zu hören. Die Kleinen haben die Stunde vollauf und hoch konzentriert genossen und die Großen hatten neben der Lektüre auch noch Bilder zum Ausmalen während des Zuhörens mitgebracht. Das kam richtig gut an“, freute sich GSP-Deutschfachleiterin Claudia Wagner, die die Aktion federführend vorbereitet hat, über die gelungene Lesestunde.

Der „Bundesweite Vorlesetag“ findet seit 2004 immer am dritten Freitag im November statt und ist eine Initiative der Stiftung Lesen, der Deutschen Bahn Stiftung und der Zeitung DIE ZEIT. Mit der Aktion soll ein deutliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt werden. Die Hauptintention ist, die Freude und die Begeisterung für das Lesen, Vorlesen und Zuhören zu wecken oder zu erweitern. Das Konzept des Vorlesetages ist dabei ganz einfach. Jeder, der gerne vorlesen mag, schnappt sich eine Geschichte und lässt andere in den Genuss des Zuhörens kommen. Wie die Vorleseaktion gestaltet wird, ist frei beliebig. Auch der Ort des Vorlesens kann frei gewählt werden. Zumeist aber findet eine Veranstaltung in der Schule statt. So am vergangenen Freitag auch an der GSP in Schönberg.

„Wir haben im Unterricht kurz darüber gesprochen, wie wir so eine Stunde gestalten können. Da kamen viele Ideen unserer Oberstufenschüler, so dass sie die Stunde dann auch eigenverantwortlich geplant und durchgeführt haben“, sagt Claudia Wagner. Auch aus der Schülerschaft der Klasse 12c war die Rückmeldung durchweg positiv: „Wir sind am Ende unserer Vorlesestunde sogar noch in intensive Gespräche eingetaucht, haben noch in der Pause die Fragen der Kleinen beantwortet, das war richtig schön“, hieß es da. Das Kompliment gaben die Fünftklässler Tobias und Mia (Klasse 5c) stellvertretend für den gesamten Jahrgang zurück. „Die großen Schüler haben sich richtig viel Mühe gegeben und waren heute mit ihren Geschichten richtig tolle Lehrer“.

Übrigens: Die Schüler der Klasse 12c haben gerade das Thema „Faust“ abgeschlossen und müssen sich nun in den kommenden Wochen mit dem Abiturkorridorthema „Lesen und Literatur“ auseinander setzen. Der „Bundesweite Vorlesetag 2018“ war da der gelungene und motivierende Einstig. Klar, dass die Gemeinschaftsschule Probstei auch im Jahr 2019 bei der dann sechzehnten Auflage des Vorlesetages dabei ist. (Lü)