info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

White Horse Theatre rockt GSP-Bühne

 

White Horse Theatre zog über 500 Schüler in den Bann. Premiere des englischen Theaters auf der Schönberger Bühne.

Die theaterbegeisterte Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg feierte am vergangenen Mittwoch eine weitere bemerkenswerte Premiere. Zum ersten Mal stand das mittlerweile weltweit anerkannte englischsprachige Theater „White Horse Theatre“ auf der wunderschönen Schönberger Bühne. Für die knapp 300 Schüler der fünften und sechsten Klassen spielten die vier muttersprachlichen Schauspieler (zwischen 23 und 29 Jahre alt) das spannende und humorige Stück „Honesty“.  Die rund 250 Schüler der GSP-Oberstufe ließen sich von Shakespeares tragischer Geschichte „Macbeth“ in den Bann ziehen.

White Horse Theatre ist ein mobiles pädagogisches Tourneetheater, das seit nunmehr rund vierzig Jahren englischsprachliche Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Gegründet 1978 vom Engländer Peter Griffith, der durch die Heirat mit seiner deutschen Frau in Nordrhein-Westfalen lebt, ist White Horse Theatre in den vergangenen Jahren zur europaweit größten Theatergruppe dieser Art geworden. Rund 400.000 Schüler schauen sich pro Saison die ansprechenden Aufführungen an. Auch in China und Japan ist das Theater bereits mit großem Erfolg aufgetreten.

Auf der Schönberger Bühne wirbeln Lottie Bourne, Jessica Millott, Toby Martin und Samuel Trooper bei ihrem Stück „Honesty“ mit großer Begeisterung über die Bühne. Die beiden Geschwister Tim (Samuel Trooper) und Annie (Jessica Millott) beobachten in einem Supermarkt, wie ein Dieb die Handtasche der Nachbarin stiehlt. Es entsteht umgehend „deep trouble“. Sie folgen dem Dieb und landen auf der Verfolgungsjagd mitten im London. Es geht mit wunderbar einfach, aber sehr aufschlussreich gestalteten Bühnenbildern vorbei an zahlreichen den Schülern durch den Englischunterricht bekannten Londoner Sehenswürdigkeiten. Am Ende gelingt es den Geschwistern nach vielen humorigen Szenen, den Dieb der Polizei zu übergeben.

Die einfache Geschichte ist eingebettet in einfache englische Dialoge, unterstützt durch viel Bewegung und aussagekräftige Mimik und Gesten. Auch die Fünftklässler, die erst seit einigen Wochen Englischunterricht erhalten, verstehen das Stück, können sich in die Geschichte und die Charaktere hineinversetzen. „Das war ganz toll. Ich habe vieles, aber nicht jedes Wort verstanden und doch die Geschichte verfolgen können“, freute sich Josy aus der Klasse 5c und zeigte sich auch in der anschließenden natürlich englischsprachigen Fragestunde mit den sympathischen Schauspielern sehr engagiert.

Nur eine Stunde später stehen die vier Schauspieler erneut auf der Schönberger Bühne. In Shakespeares Originalsprache wird nun die makabre Geschichte von den drei Hexen erzählt, die dem schottischen Feldherrn Macbeth eine glorreiche Zukunft prophezeien. Der aber nimmt sein Schicksal in die eigenen Hände ermordet König Duncan und damit gerät alles aus den Fugen, das Land stürzt ins Chaos. „Dieses Theater ist lebendiger Englischunterricht. Shakespeare ist verpflichtend im Oberstufenunterricht und mit diesen hervorragenden Schauspieler macht das doppelt viel Spaß. Besonders erfreulich war auch hier die anschließende Fragestunde, in der sich die Schüler prima auf Englisch unterhalten konnten und Tipps für die schuleigenen Produktionen einholten“, sagte GSP-Englischlehrer Robert Sweet und ergänzte, „ wir wollen dieses White Horse Theatre fest in unseren schulischen Terminplan etablieren. Es ist hier in Schönberg großartig angekommen.“ (Lü)