info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Tolles Kunstprojekt für GSP-Schüler

Kunst- und Geschichtsunterricht im Kieler Landtag. GSP-Schüler arbeiten unter Anleitung des Malers Uwe Appold.

Der Schleswig-Holstein-Saal des Kieler Landtages wurde am vergangenen Freitag für die 19 Schüler der Klasse 13c der Gemeinschaftsschule Probstei aus Schönberg (GSP) in ein modernes Kunstatelier verwandelt. Auf Initiative der GSP-Geschichtspädagogin Inga Asmussen waren die Schönberger Schüler der Einladung zu einem Workshop des anerkannten Flensburger Malers und Bildhauers Uwe Appold zum Thema „Heimat“ gefolgt. Der begeistert in diesen Tagen die Besucher mit seiner Ausstellung „14/18/18“ anlässlich des Gedenkmonats zum Ende des 1. Weltkrieges vor hundert Jahren. Fünf großflächige Gemälde im Kieler Landtag zeigen die Kriegsschauplätze in abstrahierten Darstellungen. Den fünf Jahren des Krieges folgend, werden auch auf den Werken Appolds die Zerstörungen immer verheerender. In die Gemälde sind Erde und Fundmaterialien eingearbeitet, die der Künstler auf Reisen zu den damaligen Kriegsschauplätzen mitgebracht hat. Der Boden und die Landschaft sind laut Aussage des Malers Zeugen und Opfer des Krieges. „Die Landschaft ist das Gedächtnis des Krieges“, sagt Uwe Appold.

So sollten auch die Schüler aus Schönberg Erde und Materialien für ihre eigenen Bilder mitbringen. Denn die Erde war für die Soldaten im 1. Weltkrieg das, wovon sie in Gräben und auf den Schlachtfeldern am meisten umgeben waren. Erde aber auch immer als „Heimaterde“ gab der Künstler den Schülern der GSP Denkanstöße mit auf den Weg. Und die legten sich drei Stunden lang mächtig ins Zeug. Ein überwältigendes Ergebnis gelang dabei auch Silvana Lang (18) aus Wisch. „Herr Appold hat uns allen immer wieder tolle Tipps gegeben. Das war sehr hilfreich. Nach der Grundierung der Leinwand habe ich Ostsee, Strand und Himmel, für mich ist das meine Heimat, gemalt. Nach oben hin ist alles dunkler geworden. Im Meer liegen ja immer noch Kriegsmaterialien und der dunkle Himmel symbolisiert die Angst und Gefahr, die durch Kriege ausgeht. In dem Bereich habe ich auch meine Erde zusammen mit einem Bindemittel mit ins Bild eingearbeitet“, sagte die begabte Schönberger Nachwuchskünstlerin. Lohn der Mühen: Die entstandenen Kunstwerke der GSP-Schüler, und nicht nur der Entwurf von Siviana, hängen nun in der Ausstellung neben den Werken Appolds. „Das war heute Oberstufenunterricht auf einem ganz hohen Niveau. Fächerübergreifend mit Kunst und Geschichte und dazu praxis- und handlungsorientiert“, freute sich auch Geschichtslehrerin Inga Asmussen. Die Schönberger Exponate werden nach Ausstellungsende in Kiel auch noch in der Pausenhalle der Gemeinschaftsschule Probstei zu besichtigen sein. (Lü)