info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Tolle GSP-Erlebnisse beim Bundesfinale

Großartige Erlebnisse bei „Jugend trainiert für Olympia“. Schüler aus Schönberg und Heikendorf standen im Bundesfinale.

Das Bundesfinale im Fußball-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse 4 (Jahrgänge 2006-2007), das traditionell nicht in Berlin, sondern im thüringischen Bad Blankenburg vom Deutschen-Fußball-Bund ausgerichtet wird, werden die Schüler der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) aus Schönberg und des Heikendorfer Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHH) wohl in ihrem Leben nicht mehr vergessen. Als Landessieger Schleswig-Holsteins des vergangenen Schuljahres reisten die beiden Schulteams in die beeindruckende Sportschule des thüringischen Fußball-Landesverbandes und  belegten in den Abschlusstabellen letztlich die  Plätze 12 (Heikendorf) und 15 (Schönberg).

Was aber eigentlich zählte, war das viertägige Abenteuer und das Erlebnis, sich mit den besten Schulkickern in ganz Deutschland treffen und messen zu können. „Das war richtig toll. Wir haben neue Freundschaften geschlossen und auch bei den Aktivitäten außerhalb der Spiele jede Sekunde genossen. Wer weiß, ob wir so etwas nochmal erleben können“, sagten Kjell Schröder (GSP) und Melina Ober (HHH). Besonders für die spielfreien Zeiten hatten sich die Organisatoren für die jungen Nachwuchskicker jede Menge einfallen lassen. Höhepunkt neben den stimmungsvollen Eröffnungs- und Abschlussfeiern und einem Mannschaftsfoto mit dem originalen Weltmeisterpokal war sicherlich der Workshops mit den Fußball-Künstlern der United-Freestyler. So manch neuer Trick ist nun im Gepäck der Plöner Schüler, die in ihrer Gruppe mit Dominik Kaiser arbeiten durften. Er ist mit einigen seiner atemberaubenden Fußballtricks im Guinness-Buch der Rekorde vertreten und hat beim Hamburger Musical „Das Wunder von Bern“ mitgespielt. „Für einige Tricks haben wir Jahre lang geübt, man darf nie die Geduld verlieren und muss am Ball bleiben. Alles ist erlaubt, Hauptsache die Tricks sehen cool aus“, gab der sympathische Künstlern seinen Schülern mit auf den Weg.

Sportlich waren die Kicker beider Schulen zumeist unterlegen. Bei den Jungen mussten die Schulkicker von den GSP-Fußballlehrern Heiko Lükemann und Uli Schröder Niederlagen gegen die Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern (1:7), Rheinland-Pfalz (1:5), Baden-Würtemberg (0:2), Brandenburg (1:3) und Thüringen (2:3) einstecken. Erst im Spiel um Platz 15 gelang das erste Erfolgserlebnis. Mit 2:1 konnten der Vertreter aus Sachsen-Anhalt bezwungen werden. Bundessieger wurde Bremen nach einem 2:1-Finalerfolg gegen Bayern.

„Die Sportförderung hat in anderen Bundesländern einen höheren Stellenwert. Gegen Sportgymnasien oder Eliteschulen hat man wenig Chancen. Dennoch war das Bundesfinale ein absoluter Traum“, sagte GSP-Sportlehrer Uli Schröder. Die Gemeinschaftsschule Probstei spielte mit Janni Geest-Hansen, Kjell Schröder, Mika Kramp, Mohamad Baghadi, Sverre Wilke, Alanjo Siedschlag, Falk Langfeldt, Benedikt Fimm, Bennet Nitta und Paul Schlünsen. (Lü)