info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Gutes Niveau bei den BJS an der GSP

Fast 400 GSP-Schüler turnten an den Geräten.

Für die knapp 400 Schüler der sechsten bis achten Klassen verbindlich und für die zehnten Klassen auf freiwilliger Basis fanden an der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) am vergangenen Donnerstag die Bundesjugendspiele im Gerätturnen statt. Und das mit zum Teil großem Erfolg. „Heute sind wirklich viele Schüler über sich hinaus gewachsen und haben großartige Leistungen an den Geräten gezeigt. So soll es sein, wir werden in den kommenden Tagen eine Vielzahl an Ehren- und Siegerurkunden verteilen können“, lobte GSP-Sportlehrer Niklas von Glahn.

Über viele Wochen hatten die GSP-Sportler in den vergangenen Wochen die vom Deutschen Turnerbund standardisierten Übungsfolgen in ihren verschiedenen Schwierigkeitsgraden trainiert. Aus den fünf Turngeräten Barren, Kasten/Bock, Schwebebalken, Boden und Reck mussten sich die Schüler drei Geräte auswählen, an denen sie von den Wettkampfrichtern geprüft wurden. Bis zu drei Ausführungspunkte konnten dann neben den vorgeschriebenen Grundpunkten bei Rollen, Standwaagen, Auf- und Unterschwüngen, Hocken und anderen Übungselementen vergeben werden. Turnerische Höhepunkte wie Rollen auf dem Schwebebalken, Oberarmstände am Barren, Kippen am Reck oder Handstandüberschläge am Boden wurden hier und da zusätzlich gezeigt und von den Wettkampfrichtern mit Höchstnoten belohnt.

Freud und Leid lagen aber auch in diesem Jahr wieder dicht beieinander. Ist das Turnen an Geräten doch seit vielen Generationen nicht bei allen Schülern gleichermaßen beliebt. „Die Durchführung von Bundesjugendspielen ist für Schulen verpflichtend. Wir bieten sie im Gerätturnen und in der Leichtathletik an. Beim Turnen haben wir in den vergangenen Jahren vermehrt beobachtet, dass sich die Schüler besonders der höheren Jahrgänge gerne entschuldigen lassen. Da konnten wir seit einiger Zeit gut gegensteuern und den Schülern auch Ängste nehmen. Wir haben in diesem Jahr einen positiven Trend verspüren dürfen, es gab weniger Entschuldigungszettel. Das Turnen ist für viele Sportarten elementar und auch ein wichtiger Bestandteil der Sportnote“, sagten die GSP-Sportpädagogen Tina Thorsen-Runde, Kim Bühlow und Judith Stoll, die für einen reibungslosen Ablauf der aufwändig zu organisierenden Bundesjugendspiele verantwortlich zeichneten. (Lü)