info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Am 9.11. ist der Demokratietag an der GSP

Demokratietag steht an der GSP vor der Tür. Konferenz der Kulturschulen in Schönberg.

Zu einem ganz besonderen kulturellen Austausch kam es am vergangenen Mittwoch einen ganzen Tag lang in der Aula der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP). Gleich vierzehn Kulturschulen des Landes hatten ihre Vertreter in die Probstei gesandt, dazu kamen Künstler, Schüler der GSP, Kreisfachberater und Kulturdezernentin Anke Sommer. Ziel der hochkarätigen Gäste: Ein sinnvolles und kluges Netzwerk zu entwickeln, das die kulturelle Bildung für Schüler im Land weiter stärkt.

Seit 2020 ist die GSP eine von fünfzehn Kulturschulen in Schleswig-Holstein. Die bundesweit anerkannte Zertifizierung ist eine herausragende Bestätigung und Wertschätzung der umfangreichen Arbeit im Bereich der kulturellen Bildung der GSP. Theater, Musik, Literatur und Kunst sind da die bedeutendsten Bausteine, mit denen Schüler an der GSP an kulturelle Themen herangeführt werden. Dotiert ist die Auszeichnung mit 15.000 Euro, verteilt auf drei Jahre.

Ein Schwerpunkt der Schulen ist auch das jährliche Netzwerktreffen, das nun als Konferenz der Kulturschulen erstmals in Schönberg ausgerichtet wurde. GSP-Kulturlehrerin Katharina Klein-Rathke hatte zusammen mit Plöns Kreisfachberaterin Inga Asmussen (ebenfalls GSP) ein attraktives Programm erarbeitet. „ Es war mal richtig wichtig und wertvoll, sich auszutauschen, Konzepte abzugleichen und zusätzlich neuen Input zu bekommen. Hier gab es zum Beispiele Workshops zu LTTA (Learning through the Arts) und praktische Beispiele. Weiterhin haben sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit kultureller Schulentwicklung auseinandergesetzt und Konzepte, Ideen und Anregungen visualisiert“, sagte Inga Asmussen und ihre Kollegin Katharina Klein ergänzte: „Es war sehr bereichernd, dass uns die Schüler aus unserer Klasse 12b unterstützt und von ihren Erfahrungen zur kulturellen Bildung in der Oberstufe berichtet haben. So verliert man nie die Bodenhaftung und ist nah an den Schülern dran.“

Schon am Dienstag, 9. November findet an der GSP der ganztägige „Demokratietag“ statt, ein weiterer Baustein der kulturellen Bildung. In allen Klassen finden dann zum Thema „DDR“ unzählige Aktivitäten und Workshops statt. Ein Zeitzeuge ist für jede Klasse geladen und auch die Mauer wird -diesmal aus Schuhkartons- errichtet und dann zum Abschluss des Tages natürlich wieder eingerissen. „Sich als Kulturschule bezeichnen kann man sich nur, wenn man dieses Konzept auch wirklich lebt. Da sind wir sicherlich ein Vorreiter im Land. Hier an der GSP steht Kultur nicht nur auf einem Türschild, sondern wird täglich mit Inhalt gefüllt“, sagt GSP-Schulleiter Timo Hepp. (Lü)