info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Neue Klassenräume an der GSP

Acht neue Räume können nach den Ferien bezogen werden.

Das „Fliegende Klassenzimmer“ landet an der GSP.

An der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) geht es weiter mit großen Schritten voran. Gleich 18 Klassen-, Fach- und Nebenräume hatte die Schule bei dem schweren Brand im Februar verloren. Pünktlich zum Schulbeginn nach den Osterferien am kommenden Montag können acht Ersatz-Klassenzimmer bezogen werden.

„Die Zusammenarbeit mit unserem Schulträger und der Verwaltung ist vorbildlich. Wir haben es in Windeseile gemeinsam geschafft, acht fabrikneue Containerklassen aufzustellen. Damit können wir erst einmal starten. Für die dringend benötigten weiteren Räume, besonders für die handwerklichen Fachräume, sind die Planungen auch schon angelaufen. Auch da dürfen wir keine Zeit verlieren“, sagte GSP-Schulleiter Timo Hepp. 

Es war ein beeindruckendes Bild, das sich den Anwesenden am vergangenen Donnerstag und Freitag im Schönberger Friedhofsweg bot. Aus insgesamt 32 Containern wurde an zwei Tagen ein neuer Schulkomplex errichtet. Mit einem riesigen Kran wurden die einzelnen Bauteile von den Schwerlasttransportern gehoben, durch die Luft und an die richtige Stelle geführt. Gleich acht reale „Fliegende Klassenzimmer“ konnten da in Schönberg beobachtet werden.

Neben den acht 50m² großen Klassenräumen auf zwei Stockwerken sind in jeder Etage zwei gut dimensionierte WC-Trakte aufgestellt worden. Und auch für die Sicherheit der Schüler ist ausreichend gesorgt. Einen innenliegendes Treppenhaus und eine großformatige Außentreppe können im Notfall genutzt werden. Ausgestattet sind die Räume, die frisch aus der Fabrik kommen und erstmals in Schönberg aufgestellt worden sind, mit Elektrik, Heizung, WLAN und frischem Kalt- und Warmwasser.

In den kommenden Tagen wird das passende Gestühl geliefert, alle Räume erhalten zudem interaktive Whiteboards. Für insgesamt zwei Jahre sind die Schulklassen nun angemietet. Derweil laufen auch die Vorbereitungen für den dringend benötigten Neubau auf Hochtouren. „Wir sind uns bewusst, dass die Containerklassen nur ein Provisorium sind, aber es hilft erstmal. Für die Vorbereitungen eines Neubaus stehen wir schon in den Startlöchern“, sagt der Schulverbandsvorsitzende Lutz Schlünsen. (Lü)