info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP sensationell im Landesfinale

Schönbergs Schulkicker ziehen sensationell ins Landesfinale ein.

Mit einem dramatischen 4:1-Erfolg im Elfmeterschießen gegen die Rendsburger Herderschule feierte die Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in der Altersklasse 2003- 2005 (WK 3) am vergangenen Donnerstag auf dem Schönberger Sportplatz an der Strandstraße die Bezirksmeisterschaft im Wettbewerb „Jugend trainert für Olympia“ und qualifizierte sich völlig überrschend für das Landesfinale. Ein Erfolg für die Geschichtsbücher. Noch nie gelang den GSP-Kickern in dieser Altersklasse der Einzug in ein Landesfinale. Das wird am 14. Juli im Kreis Segeberg ausgetragen. „Wir gehören nun schon zu den besten vier Schulen in ganz Schleswig-Holstein. Die Teilnahem am Landesfinale ist eine tolle Zugabe, die wir voll und ganz genießen werden“, freute sich GSP-Sportfachleiter Heiko Lükemann. Die vier Kreismeister aus Rendsburg-Eckernförde, Kiel, Plön und Ostholstein waren in Schönberg angetreten, um die Bezirksmeister zu ermitteln. Die GSP von Fußballlehrer Uli Schröder konnte schon im Halbfinale groß aufspielen und mit 4:0 gegen die Kieler Theodor-Storm-Schule ins Finale einziehen.

Das gelang auch der Rendsburger Herderschule, die ihr Halbfinalspiel ebenfalls mit 4:0 gegen den Kreismeister aus Ostholstein, das Freiher-von-Stein-Gymnasium Oldenburg, gewinnen konnte. Im Finale hatten die GSP-Kicker ein deutliches Chancenplus, scheiterten jedoch in der regulären Spielzeit und in der Verlängerung mehrfach knapp. So musste das Elfmeterschießen den Bezirksmeister ermitteln. Hier überragte GSP-Torwart Moritz Stöcken, der einen Elfmeter glänzend parieren konnte. „Als wir den letzten Elfmeter verwandelten, sind uns Steine vom Herzen gefallen, im Elfmeterschießen sind Glück und Pech oft dicht beieinander. Nun geht es als Kreis- und Bezirksmeister im Juli ins Landesfinale“, freute sich GSP-Lehrer Uli Schröder.

Pech hatten die GSP-Kickerinnen der WK 2. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit gegen das Kieler Ernst-Barlach-Gymnasium verloren die Mädchen das Neunmeterschießen unglücklich mit 1:2. Im Spiel um Platz drei siegten die Spielerinnen dann souverän mit 10:3 gegen die Gemeinschaftsschule Stockelsdorf. Es spielten Lisa-Marie Helms, Teresa Makoben, Theresa Sindt, Melissa Braunschweig, Selena Makan, Antonia Paustian, Emelie Tenzer, Anna Selk und Vivien Bern. Der Titel ging an das Kieler Ernst-Barlach-Gymnasium, das die Isarnwohlschule aus Gettorf mit 3:0 im Finale bezwang.

In der WK 4 der Mädchen vertraten die Spielerinnen des Heikendorfer Heinrich-Heine-Gymnasiums den Kreis Plön im Bezirksfinale. Nach einem 15:0-Sieg gegen die Gemeinschaftsschule Stockelsdorf unterlagen die Heinemädchen mit 2:4 der Isarnwohldschule aus Gettorf. „Das waren heute drei tolle Schulfußballturniere. Mit je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille für den Kreis Plön können wir sehr zufrieden sein. Die GSP aus Schönberg hat heute sportlich und als Ausrichter wieder sehr überzeugen können“, sagte Plöns Schulsportbeauftragte Kerstin Nickstadt. (Lü)