info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Neue Sitzbänke für GSP-Schulhof

Sechs neue Sitzbänke für Schönberger Schulhöfe.

Derzeit laufen die Planungen für die Gestaltung der beiden Schulhöfe der Schönberger Grundschule an den Salzwiesen und der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in einem Arbeitskreis mit Eltern, Lehrkräften, Schülern und Mitgliedern des Schulverbandes auf Hochtouren. Die Flächen zum Kommunizieren, Spielen und Ausruhen werden intensiv überplant, erste Fördergelder wurden bereits eingeworben. Einen ersten fertigen Baustein haben in den vergangenen Wochen die Schüler der Technikkurse des achten, neunten und zehnten Jahrgangs der GSP nun bereits geliefert. Sie haben im Werk- und Technikunterricht zusammen mit ihrem Lehrer Bernd Unstaedt sechs großformatige Sitzgarnituren angefertigt, an denen jeweils acht Personen sitzen können. Die wurden am vergangenen Donnerstag an GSP-Schulleiter Wolfgang Wittmaack übergeben. „Das ist ein lohnenswertes Projekt. Schüler bauen etwas für ihre eigenen Bedarfe, identifizieren sich damit und auch dem Schulverband können wir mit dieser Arbeit entgegenkommen und ihn unterstützen“, sagte GSP-Schulleiter Wolfgang Wittmaack bei der Übergabe. Alle Bänke sind aus Lärchenholz gefertigt, das wegen des hohen Harzgehaltes von Natur aus recht fäulnisresistent ist. Des Weiteren sind sie vor der Montage vor Ort mit einer dampfdurchlässigen Lasur behandelt worden, an der Regenwasser abperlt. Die Garnituren, deren Tischflächen jeweils ca. 1,40m x 1,40 m groß sind, haben als tragendes Element ein Doppelkreuz mit aufrechten Bohlen, die jeweils durch Kreuzüberblattungen miteinander verbunden sind. Die Doppelsitze an den Tischkanten sind von außen frei begehbar, so können die Plätze gewechselt werden, ohne dass jemand aufstehen muss. „Sie sind geeignet, um in kleinen Gruppen daran zu sitzen, zu schnacken und zu chillen. Sie können aber auch für ganze Klassen für Unterricht im Freien genutzt werden. Man gut daran arbeiten. Die Schüler in den Kursen haben mit sehr viel Eifer an „ihren“ Garnituren gewerkelt“, sagt GSP-Werkpädagoge Bernd Unstaedt. Und auch das nächste Projekt ist schon in der Planung. Schulverbandsvertreter Lutz Schlünsen hat den Schülern das schmucke Design einer „Himmelsliege“ und einer WLAN-Bank für den neuen Innenhof gezeigt. „Nicht ganz einfach, aber wir gehen das an. Die Schüler sind sehr motiviert und wollen es probieren“, sagt Bernd Unstaedt. (Lü)